Anders Möhl

 

Atelier:

Nürnberger Straße 38
90762 Fürth


Das Matterhorn hat schon viele Künstler beinflusst. Warum nicht auch mich? Hier der Blick aus dem Internet auf diesen majestätischen Berg. Mit Gouache auf Papier gebannt. Der Schwalbenschwarm hat in etwa die Größe einer Rotte von Jumbo-Jets.

Im Jahr 2008 war ich eingeladen, in Changchun (Mongolei) chinesische Köche in die fränkische Kochkunst einzuführen. Vor Ort musste ich feststellen, dass keine Köche auf mich warteten, geschweige denn eine funktionierende Küche. Überhaupt ist dies mein einziger China-Aufenthalt, der mir in schlechter Erinnerung geblieben ist. Als Rache malte ich dies kleine Bild: Landeanflug auf den Güterbahnhof von Changchun.

Hier ein weiteres Alpenpanorama, diesmal von der Alpensüdseite Irgendwelche Südtiroler Berge (Dolomit). Ich liebe deren ruhige Majestät.

Auch Literarisches ist mir nicht fremd. Hier die sehr poetische Arbeit: Extrem schwer verständliche Alegorie. Fragen Sie mich daher bitte nicht, was das soll.

Auch Fehlentscheidungen der Europäischen Union sind Thema für mich: Tötet das Pisselicht.

Ebenso fatal stellt sich der sogenannte Nichtraucherschutz dar. Zwar nicht auf europäischer Ebene, aber Herr Frankenberger arbeitet sicherlich daran. Was ein fanatischer Spinner. Die Einsamkeit des Nichtrauchers.

 

Ich beschäftige mich aber auch mit anderen Themen: Synapsen, verantwortlich für sexuelle Praktiken, die mich eigentlich nicht interessieren.

Ein weiteres pseudo-wissenschaftliches Werk aus der Serie: Synapsen, verantwortlich für sexuelle Praktiken, die mich eigentlich nicht interessieren.

Und erneut: Synapsen, verantwortlich für sexuelle Praktiken, die mich eigentlich nicht interessieren.